Kirche

Spendenaufruf

Liebe Besucher der Internetseite,

der „Freundeskreis Sanierung Kunower Dorfkirche" innerhalb des Kunower Dorf­vereins hat sich der Erhaltung und Instandsetzung der Dorfkirche in Kunow ver­schrieben, einem ortsbildprägendem, historischem Bauwerk, das weit ins Land hinein sichtbar ist. 

Inzwischen wurde ein Sanierungsgutachten erstellt, welches den baulichen Zu­stand sowie den künstlerischen und kulturhistorischen Wert des Bauwerks doku­mentiert. Einige Auszüge aus diesem Gutachten sind auf unserer Internetseite veröffentlicht. 

Die Kirche ist baulicher Mittelpunkt unseres Ortes. Zur Fortführung der sakralen und kulturellen Nutzung des Gebäudes sind Instandhaltungs- und Sicherungs­maßnahmen unumgänglich und dringend erforderlich. 

Die im Kern mittelalterliche Kirche hat bedeutende Teile des historischen Inventars bewahrt; die Hauptausstattungsstücke stammen aus dem ersten Drittel des 
18. Jahrhunderts. Besonderes Interesse verdient das Gestühl von 1729, das mit zahlreichen farbigen Darstellungen, sogenannten emblematische Malereien, ver­ziert ist. Thematisch stehen die Bilder in engem Zusammenhang mit dem Pietis­mus, einer Glaubensbewegung, die um 1720/30 in einigen Teilen Deutschlands große Dynamik entfaltete. Im Land Brandenburg sind Darstellungen dieser Art sel­ten und in vergleichbarem Umfang möglicherweise sogar einzigartig. Aus fachli­cher Sicht stellt der Bilderzyklus ein geistes- und kulturgeschichtlich hochrangiges Zeugnis nicht nur für die Region, sondern weit darüber hinaus für die branden­burg-preußische Geschichte dar. Der Bilderzyklus am Gestühl und ebenso die anderen qualitätsvollen Ausstattungsstücke aus dieser Zeit (Altar, Kanzel, Taufe, Taufengel) entstanden im Auftrag der damaligen Gutsbesitzerfamilie von Wolden. Auf welche Weise die Familie mit pietistischen Kreisen in Verbindung stand, ist bislang nicht erforscht.

Gleichfalls noch nicht untersucht sind andere Befunde im Kircheninneren. So wei­sen die jetzt verkleideten Deckenbalken alle eine farbige Bemalung auf. Ganz ähnliche Malereien sind noch am oberen Rand der Chornordwand in Ansätzen erkennbar. Ausgehend davon lässt sich vermuten, dass bedeutende Teile einer älteren Innenraumfassung unter dem heutigen Farbanstrich bzw. der Deckenver­kleidung erhalten blieben. 

Insgesamt birgt die Kunower Kirche in ihrem Inneren noch wertvolle Originalsub­stanz in beträchtlichem Umfang. Sie wurde bislang aber weder kunstgeschichtlich noch baugeschichtlich tiefer gehend erforscht und gewürdigt. 

Auf Grund der fortgeschrittenen Schäden sind diese überregional bedeutsamen Zeugnisse jedoch extrem gefährdet. Eine sorgfältige Sanierung der Kirche würde grundlegend zur Sicherung des vorhandenen Bestands beitragen und darüber hinaus den Tourismus in unserer strukturschwachen Region sehr bereichern. 

Die notwendige Sanierung kann jedoch nicht durch unseren Verein allein bewältigt werden. Dafür ist die finanzielle Mithilfe einer breiten Öffentlichkeit notwendig. 

Zahlen Sie Ihre Spende bitte auf das speziell dafür eingerichtete Konto bei der VR-Bank Uckermark-Randow, Kto.-Nr. 171425530, Bankleitzahl 15091704, ein. 

Jeder Spender erhält für die Überweisung auf unser Konto eine Spendenbe­scheinigung, wenn er seine Adresse angegeben hat. 

Mit freundlichen Grüßen und bestem Dank

Rosemarie Weißmüller
Schatzmeisterin
 Kunower Dorfverein e.V.

Spendenkonto für die Sanierung der Kunower Dorfkirche:

Kto.-Nr. 171425530
BLZ 15091704
VR-Bank Uckermark-Randow eG
IBAN: DE91150917040171425530
BIC: GENODEF1PZ1

© 2021 Kunower Dorfverein e.V.